Herzlich Willkommen auf der Homepage des
SV Amendingen
Abteilung Fußball
Laden...
Laden...

Tradition.

Ein Tag zum Vergessen gegen den Tabellenführer aus Lautrach gab`s am gestrigen Sonntag im Goldhoferstadion. 

Die Partie begann mit drückender Überlegenheit der Gäste. Der SVA kam nicht in die Partie und wurde zunächst total überrannt. Das 0:1 ebnete Kopfballhühne Kern nach einer Freistoßflanke. Auch danach rannten die Gäste an und ließen den SVA nicht zur Entfaltung kommen. Leider wurde jedweder Fehler in der Hintermannschaft des SVA knallhart bestraft. Nach einem umstrittenen Foulelfmeter führten die Gäste 0:2, ehe nur kurze Zeit später erneut nach schlafendem Verhalten in der Amendinger Hintermannschaft das 0:3 folgte. Erst danach spielten unsere Jungs solider und konnten erste Torraumszenen verzeichnen. Zugegeben auch deswegen, da der Tabellenführer jetzt etwas das Tempo herausnahm. Bis zur Halbzeit blieb es beim 0:3.

Hälfte zwei begann unter besseren Voraussetzungen. Der SVA stand besser und agierte konzentrierter. Dabei konnten Scheel und Grenz mehrfach Lindinger im Spiel nach vorne gut einsetzen. Der erste Versuch strich nur knapp am Torpfosten vorbei, beim zweiten Versuch verhinderte die Latte den Anschlusstreffer. Fortan war der SVA weiter bemüht und gab sich nicht auf, jedoch gab es nur vereinzelt gute Chancen, wohin zu kam, dass ein Tor an diesem Tag einfach nicht fallen wollte. Die Gäste aus Lautrach beschränkten sich zunehmend aufs Kontern. Dabei nutzten die Lautracher erneut einen Ballverlust in der Hintermannschaft des SVA und erzielten chancenlos für Keeper Ziesel das 0:4. Die Partie war damit für beide Seiten gelaufen, ein weiterer Angriff der Lautracher endete etwas glücklich im Tor zum 0:5. Auf der Gegenseite hatte Scheel noch im Alleingang aufs Tor die Chance einen Treffer zu erzielen, der Ball landete leider aber über dem Tor. 

Gegen starke Lautracher und wohl auch den verdienten Tabellenführer mussten sich unsere Jungs verdientermaßen geschlagen geben. Mit besserer Konzentration und Kampf von Beginn weg, hätte man das 0:5 Debakel wohl zumindest in der Höhe abwenden können. Für dieses Spiel gilt, Mund abputzen und weiter machen. Am Samstag 19.05. steht das schwere Auswärtsspiel in Dickenreishausen an. Anpfiff ist um 15:30 in D`hausen. 

Auf geht´s Aumadenga!

Leidenschaft.

Top Leistung führt zum fünften Sieg in Folge, Rückstand auf den Relegationsplatz beträgt nunmehr 3 Punkte. 

Die Partie begann recht ruhig, zugegebenermaßen auch unter schlechten Voraussetzungen, denn es war kein Schiedsrichter gekommen. Der SVA erspielte sich dann die ersten Chance indem gezielt über die Außen kombiniert wurde und dann der Ball zur Mitte kam. Walgenbach ebnete nach klasse Flanke von Fuchs per Kopf sehenswert den Führungstreffer. Anschließend ergaben sich Chancen auf beiden Seiten, allerdings hielten beide Keeper Klasse oder der Abschluss war zu harmlos. 

In Halbzeit zwei, kamen zunächst die Gäste aus Lautrach gefährlich vors Tor, allerdings ergaben sich keine 100%igen Chancen und ein Tor fiel zum Glück für den SVA nicht. Danach kam der SVA kämpferisch wieder besser in die Partie und konnte dadurch auch wieder gefährliche Angriffe praktizieren. Breher blieb es dann überlassen, den umjubelten 2:0 Treffer zu erzielen. Das Aufbäumen der Gäste in der Hoffnung auf den Anschlusstreffer blieb ertragslos, denn die gesamte Mannschaft kämpfte und arbeitete Hart um die Führung nicht aus der Hand zu geben. Die Entscheidung erzielte dann mit sehenswertem Schuss Matchwinner Breher. Die Partie war dann nach dem 3:0 gelaufen und der SVA nahm durch eine Top-Leistung drei Punkte mit. 

Am Samstag 19.05. gastiert unsere Zweite beim SV Dickenreishausen. Anstoß um 13:30 Uhr, in der Hoffnung das dann ein Schiedsrichter vor Ort sein wird. 

Auf geht`s Aumadenga!

Nachwuchsarbeit.

Manche Tage sind zum Vergessen, manche Schiedsrichter sind es auch...

Zum Spiel in Memmingerberg waren unsere Jungs nach dem letzten Sieg höchst motiviert. Das Spiel begann beidseitig recht verhalten, beide Teams wollten kontrolliert in die Partie starten. Dabei setzte der SVA die besseren Angriffe nach vorne und hatte zwei gute Möglichkeiten durch Scheel in Führung zu gehen. Die Gastgeber kamen nicht so richtig ins Spiel während der SVA kontrolliert nach vorne spielte und bis dato besser im Spiel war. Nach gut 20 Minuten fing der Schiedsrichter dann an, sich zum Mittelpunkt der Partie zu machen. Er zeigte völlig überzogen und auch noch ungerechtfertigt nach 20 Minuten Gelb/Rot für Scheel. Unverständnis bei beiden Mannschaften. Danach ergab sich eine recht ruhige, beidseitig kontrollierte Partie. Die Berger ließen den Ball durch ihre eigene Viererkette laufen, da ihnen nichts besseres einfiel. Nur eine einzige Chance konnte auf Seiten des Tabellendritten verzeichnet werden. Währenddessen spielte der SVA stark und diszipliniert in der Verteidigung und versuchte vermehrt durch Konter nach vorne zukommen. Kurz vor der Halbzeit spielten sich die Gastgeber dann das erste mal gut in den Straffraum. Mack konnte jedoch noch retten als er klar den Ball wegspielte und wie in jedem Zweikampf danach der Gegenspieler noch über die Beine flog. Wohl hatten einige Zuschauer vergessen, welch toller Schiedsrichter auf dem Platz stand, sodass dieser einen Strafstoß gab um wieder im Mittelpunkt zu stehen. Erneut beidseitige Verwunderung, nicht einmal ein Elfmeter wurde seitens des Gefoulten gefordert. Die Entscheidung ebnete die 1:0 Führung der Hausherrn. 

In Halbzeit zwei versuchten die Berger nur über Ballbesitz zu spielen, Chancen waren Mangelware. Allerdings blieben auf Seiten des SVA auch nur vereinzelte Spielzüge nach vorne zu verzeichnen. Nachdem der SVA dann mehr und mehr ins Risiko ging und zwei gute Chancen von Lindinger und Grenz leider knapp am Tor vorbei gingen, ebnete der SVM durch einen Konter das 2:0 und damit wohl schon die Vorentscheidung auf Grund nummerischer Überlegenheit. Dennoch gab unser Team nicht auf und versuchte den Anschlusstreffer zu erzielen. Weitere Tormöglichkeiten durch Knittlmeier und Stettner blieben leider ungenutzt. Kurz vor Schluss nutzten die Gastgeber dann einen weiteren Konter zum 3:0, während im Gegenzug ein Foulelfmeter an Lindinger nicht gegeben wurde. Erneut Unverständnis auf beiden Seiten.

Die Partie endete somit 3:0 für den SV Memmingerberg, wobei sich hier wohl der ein oder andere fragt, wie man mit solch schwacher Leistung und Überzahl 3:0 gewinnen kann. Währenddessen war es für unsere Jungs ein aufopferungsvolles Spiel auf Grund der Unterzahl über 70 Minuten. Aller Aufwand blieb dabei ertragslos, da andere Personen auf dem Feld das Spiel durch krasse Fehlentscheidungen bereits früh entschieden. Am Wochenende gibt`s die nächste Chance auf Zählbares. Am Sonntag um 13:00 und 15:00 Uhr gastieren die beiden Mannschaften aus Lautrach im Goldhoferstadion. 

Auf geht`s Aumadenga!

-Niemals aufgeben-

Erfolg.

Am kommenden Samstag 05.05. findet wieder die Altpapiersammlung der Fussballer statt. von 8:00 Uhr bis 11:30 Uhr könnt Ihr all euer Papier und Kartons abgeben und dabei sogar noch die Fussballabteilung unterstützen. 

Auf geht`s Aumadenga!

Anfahrt